Achtung!
Sie haben JavaScript nicht aktiviert.
Teile dieser Website funktionieren deshalb nicht wie vorgesehen.
Home < News / Aktuelles : Musik braucht Gehör
Musik braucht Gehör
Gehörbildungstraining als Begleitung zum Instrumentalunterricht
Wer musizieren will, braucht ein gutes Gehör. Unser Gehirn birgt ein immenses Entwicklungspotenzial, so auch für die Entwicklung unseres Gehörs, eine der wichtigsten Säulen zum Musizieren. Wir legen großen Wert auf die Gehörbildung, daher haben wir im Musikum ein interaktives Trainingsprogramm zur Gehörbildung entwickelt. Es steht allen Interessierten gratis zur Verfügung. Die Übungen können jederzeit und in mehreren Schwierigkeitsstufen probiert werden, deshalb eignet sich das Programm für junge Schülerinnen und Schüler gleichermaßen wie für Erwachsenen und angehende Profis auf sehr hohem Niveau. Der Zugang ist ohne Hürden möglich, ein Download des Programmes ist nicht erforderlich.

Mit diesem Online-Gehörtraining haben wir ein Werkzeug entwickelt, das sich bestens als Ergänzung zum Musikunterricht, in der Unterrichtsstunde oder beim Üben zu Hause eignet. Durch die Vielfalt und Benutzerfreundlichkeit wird jede/r Musizierende dort abgeholt, wo sie/er gerade Bedarf hat. Durch die Wahrnehmungsschulung erhöht sich die Eigenwahrnehmung der Übenden und führt zu einer intuitiven Korrektur der eigenen Fertigkeiten.

Diese Trainingsmodule stehen zu Verfügung:

Instrumente: Akustisches Erkennen vieler verschiedener Instrumente
Musikstile: Erkennen verschiedener Stile
Lautstärke: Ist eine sehr gute Möglichkeit Artikulationen besser wahrzunehmen
Tempo (Veränderung): Die musikalische Gestaltung bedient sich in hohem Maß der Veränderung von „Timelines“
Tempo (Absolut): Hier erlangt man ein Gefühl für Metronomangaben
Rhythmus: Multiple Choice – Visuelles Training von sehr einfachen bis sehr komplexen rhythmischen Mustern
Intonation: Steigert sich von sehr großen (bis eine Oktave) bis zu sehr feinen Abstufungen der Tonhöhen (3-4 Cent)
Intervalle: Von der Prime bis zur Duodezime, vollkommen individuell einstellbar
Skalen: In verschiedenen Geschwindigkeiten auf- und abwärts
Akkorde: Die üblichen klassischen und Jazz-typischen Akkorde
18.04.2017 · Günter Schaufler · Musikum Landesdirektion
Salzburg - Land / Stadt / Gemeinden